Canyoningtour Total Extreme!

Die härteste Canyoningtour Tirols

Wer das Canyoning liebt, über Canyoning Erfahrung verfügt und eine Überdosis Kondition hat, dem bieten wir alle drei Abschnitte der Auerklamm auf einmal an.
Maximale Teilnehmerzahl pro Guide 6 Personen

Nach der Begrüßung werden die Teilnehmer mit ihrem Canyoningführer bekannt gemacht.
In Canyoningausrüstung gekleidet fährt die Gruppe mit unseren Kleinbussen oder Taxis hinauf bis oberhalb von Ötzerau.
Am Eingang zur Klamm erklärt und zeigt der staatlich geprüfte Canyoningführer bei einem ausführlichen Sicherheitsgespräch den Teilnehmern noch einmal das richtige Verhalten in der Schlucht.

Jetzt geht es los:
Wir steigen über die Wehranlage und erreichen nach ein paar Minuten die erste Gefällestufe, die meistens abgeklettert wird.
Das folgende felsige Hindernis bewältigen wir, indem wir uns selbständig mittels eines fix montierten Seils 4 m in den darunter liegenden Pool hinab hangeln. Dem Flusslauf folgend geht es eine längere Strecke durch unwegsames Gelände, über große Felsbrocken und Schwemmholz. Weiter abwärts wird seitlich von einem Baum in einen ca. 5m tiefen Gumpen abgeseilt.

Nun wird die Klamm ziemlich eng. Über ein Hantelseil klettert man zum Einstieg des Teufelslochs.
Die größeren und schwereren Leute kommen hier ins Grübeln. Pass ich da durch? wurden unsere Guides schon gefragt.
Zart Besaitete überkommt spätestens jetzt ein bedrückendes Gefühl. Bis jetzt haben noch alle durchgepasst :-).

Nach der nächsten Abseilstelle von 8 Metern schwimmt man zum lang erwarteten ersten höheren Sprung.
Drei, zwei, eins und & Los!
Im Anschluss wäre die einzige Möglichkeit die Obere Auerklamm über einen Notausstieg zu verlassen.
Die nächste Stelle bietet sowohl eine Rutsch- als auch Abseilmöglichkeit ehe man zum kleinen Sprung kommt.
Der verwinkelten Schlucht folgend kommt man zu einer 9 Meter hohen Rutsche.

Jetzt heißt es schwimmen: es folgt ein lang gezogenes Wasserbecken nach dem anderen.
Dann stehen wir direkt unter der Wolfsbrücke, einer der Höhepunkte der Tour liegt vor uns: Eine ca. 15 m lange, rund ausgeschliffene natürliche Felsrutsche.
Trotz Erklärungen des Guides über die exakte Haltung beim Rutschen und Eintauchen und trotz seiner Versicherungen, dass das Wasserbecken am Ende der Rutsche wirklich tief genug ist, hier kann man Adrenalin bei seiner Arbeit sehen ;-)

Doch es nützt nichts überwinde deinen inneren Schweinehund und los geht s!
Wen komplett der Mut verlässt kann sich auch abseilen lassen, so ist es ja nicht... Danach heißt es erneut: Schwimmen!
Über zwei langgezogene Becken arbeiten wir uns voran um im Anschluss mit der Selbstsicherung eingehakt zum 6 Meter Hohen Absprungpunkt zu gelangen. Wer will kann hier auch 4 Meter rutschen.

Hier befindet sich auch ein Notausstieg.

Es folgt die 3er Rutsch Kombination: eine 7 m, eine 3 m und eine 8 m tiefe Rutsche in ausgeschliffenem Gestein mit genügender Wassertiefe, so dass man keinen Bodenkontakt hat.

Jetzt steht der Mannschaft der absolute Kick oder auch die größte Überwindung bevor:
Die höchste Abseilstelle unserer Touren, 45 m in die Tiefe der Auerklamm. Erstmals hat man hier wieder Sicht auf das darunter liegende grüne Ötztal.
Eng ist es an diesem Stand, zügig lässt der Führer einen Teilnehmer nach dem anderen am Seil hinab.
Über große Felsplatten klettern die Abenteurer zu einer herrlichen Rutschbahn ab. Die vom Wasser ausgeschwemmte Felsrutsche von ca. 5 bis 6 m wird entweder gerutscht oder abgeseilt.
Es folgt ein teilweise überhängender Abseiler von ca. 6 m. Weiter geht es mittels eines Fixseiles über eine kleinere Gefällestufe abwärts durch die Klamm. Der senkrechte 10 - 12 m Abseiler neben dem Wasserfall kostet wieder einiges an Überwindung, denn hier bekommen die Teilnehmer einen gewaltigen Eindruck von der Wildheit dieser Klamm.
Etwas weiter talwärts machen wir Halt bei einem schönen Grillplatz. Der Canyoningführer bereitet Essen vom Lagerfeuer zu, auch für Getränke ist gesorgt.

Nach ausgiebiger Mittagspause starten wir in das letzte Drittel der Auerklamm.
Trittsicheres Gehen ist gefordert bevor wir beim nächsten Hindernis ankommen. Eine 10 m hohe Abseilstelle in einen großen smaragt-grünen Gumpen.
Bei niederem Wasserstand erwartet uns die Kamikaze-Rutsche, bei höherem Wasserstand wird seitlich abgeseilt.

Bei einem sicheren 3er Kettenstand wird nun in eine Felsgrotte abgeseilt, von dort springt man meistens in einen ca. 6 m schäumenden Fels Whirlpool.
Durch den Auftrieb des Canyoninganzuges kommt man nahezu ohne Schwimmbewegung zurück an die Wasseroberfläche.
Im Anschluss wird ein ca. 10 m hoher schräger Felskatarakt per Abseilen bewältigt.
Nun wird es richtig beeindruckend: Abseilen in den Dom hinein, ein haushoher, dunkler, über Jahrmillionen ausgeschliffener Felsendom. Der Weg führt weiter über ein verankertes Stahlseil.
Das Team wird in luftiger Höhe über eine tosende mit weißer Gischt aufschäumende enge Klammpassage abgeseilt.

Dann folgt ein weiterer Höhepunkt dieser Tour: der ca.12 - 15 m Sprung in einen rund ausgeschliffenen 5 m tiefen dunklen Felsgumpen (diese Passage kann aber auch per Abseilen bewältigt werden).

In Rutschposition bewältigen wir die 7 m abfallende Felsformation. Über große Felsblöcke und einer kleineren Abseilstelle kommen wir zum Ausgang und Ende dieser wirklich einmaligen und atemberaubenden Tour.

Nach einem 5 Minuten Fußmarsch erreichen wir unsere Basis. Hier beenden wir diese für Körper und Geist anspruchsvolle Canyoningtour Total EXTREM: die Obere- Mittlere- & Untere Auerklamm am Stück!!!

Canyoningtour Total EXTREM – Tarife :

Montag - Freitag

Samstag-Sonntag-Feiertag

pro Personab 7 Personenpro Personab 7 Personen
€ 142.-€ 138.-€ 146.-€ 142.-